English

Einen wunderschönen 1. Advent euch allen!

Endlich ist es wieder soweit: Die Zeit der Weihnachtsmärkte, der Familienabende, die Zeit der Besinnung… Leider ist die Weihnachtszeit auch viel zu oft mit Stress verbunden, mit Zeitdruck, weil Weihnachten vor der Tür steht und man noch keine passenden Geschenke hat.

Für mich ist es die Zeit um euch Tag für Tag, 24 Tage lang mit schönen Geschichten, Bildern, Inspirationen… zu versorgen, um euch damit die Weihnachtszeit zu versüßen.

Für heute, zum 1.Advent, haben wir uns zusammen mit der lieben Nina Seemann von Blattgold überlegt, dass wir euch zeigen, wie man einen Adventskranz selber machen kann :)
Sie hat sich dafür extra ein paar Stunden Zeit genommen, damit ich alles Schritt für Schritt fotografieren konnte.

Vielleicht bekommt ihr ja Lust, diesen trüben Sonntag dazu zu nutzen, zusammen mit euren Liebsten ein wenig Weihnachtsstimmung nach Hause zu holen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren! :)

 Alles was ihr dafür braucht ist folgendes:

  • Strohkranz
  • sofern zur Hand: grünes Band
  • Tannen-, Kiefern-, Thujazweige, oder was sonst so in eurem Garten oder im Wald wächst 😉 Gerne auch Moos, oder auf was ihr sonst so Lust habt
  • dünner Draht
  • Klammern (siehe Bilder) machen das Leben einfacher, sind aber nicht zwingen nötig
  • 4 Kerzen
  • 4 Kerzen-Tellerchen
  • ein wenig Dekoration
  • Heißklebepistole

Anleitung:

Man nehme den Strohkranz und umwickelt diesen erst einmal mit dem grünen Band. Das hilft später, sollten irgendwo Lücken entstehen, dass dann nicht der Strohkranz sichtbar wird, sondern das grün vom Band durchschimmert. Außerdem schützt es von unten, damit der Tisch nicht zerkratzt.

Dann schneidet man sich die Zweige zurecht. Nina hat extra einen Kranz erstellt in dem sie auch Moos verarbeitet hat, damit man mehrere Varianten sieht. Die Zweige sollten nicht zu lang sein und können gerne unterschiedlich lang sein. Denn zum Beispiel innen braucht man eher kürzere Stücken als außen oder oben drauf.

Sobald die Zweige vorbereitet sind, nehmt ihr euch den Draht und entweder ihr habt so einen geschickte Klammer, oder aber ihr wickelt den Draht zur Grundbefestigung mehrmals um den Kranz und verzwirbelt das Ende fest, damit er gut sitzt.

 

Nun nehmt ihr euch nach und nach die Zweite und legt sie euch so am Kranz zurecht, dass die Enden zusammen sind und der Kranz gut abgedeckt ist. Jetzt kommt der Draht in Aktion, den ihr natürlich nicht abgeschnitten habt und zieht ihn fest um die Enden der Zweige, damit sie  nicht mehr verrutschen können – gerne mehrmals. Danach wird der Draht wieder abgelegt und die nächste Schicht von Zweigen kommt dazu.

Und so wiederholt sich das Ganze, bis ihr langsam zum Ende kommt.

Hier zeigt Nina, wie der Draht am Ende befestigt wird. Hier gilt auch wieder: solltet ihr keine Klammern haben, seht zu, dass ihr den Draht richtig fest und gut verzwirbelt.

Bei unserem Kranz hat Nina nun die noch offene Stelle vom Kranz extra für das Moos freigelassen. Das Moos wird nun so eingearbeitet, dass es unter die Zweige geschoben wird, mit denen wir angefangen haben, damit keine Lücken entstehen.

Nun ist es wichtig, dass ihr wisst, was für Kerzen ihr habt! Nina verwendet ausschließlich Kerzen, die nicht komplett abbrennen, und nur deshalb steckt sie die Kerzen direkt in den Kranz. Solltet ihr andere “normale” Kerzen haben, ist es wichtig, dass ihr sie auf die dafür vorgesehenen Kerzen-Tellerchen steckt!

Nun sind die Kerzen befestigt. Und es geht los mit der Dekoration. Am Besten ihr beginnt mit den großen Stücken, so dass ihr die kleinen Accessoires daran anpassen könnt – das geht einfacher. Ihr könnt euch nun nach Belieben austoben. Damit Ihr  ein paar Ideen bekommt, habe ich euch im Anhang noch Adventskränze angehängt, die Nina erstellt hat. Ich hoffe das macht es euch einfacher :)

 

TADAAAAAAAAA!!! Der Kranz ist fertig! Ein wunderschöner traditioneller Kranz :)

Hier sind nun noch ein paar Inspirationen für euch:

Nina macht einfach wundervolle Sachen und für alle, die nicht so begabt sind, aber dennoch einen schönen Kranz haben möchten:

Beeilt euch und schaut bei Nina im Stuttgarter Westen vorbei – wenn ihr Glück habt, könnt ihr euch noch einen ergattern. Ansonsten gibt es ganz viele andere wunderschöne Weihnachtsgestecke, mit denen ihr euch euer zu Hause dekorieren könnt.

Ich hoffe es hat euch Spaß gemacht, das erste Türchen zu lesen und würde mich riesig freuen, wenn wir dem ein oder anderen inspirieren konnten, selbst einen Kranz zu erstellen. Vielleicht schickt ihr mir ein paar Bilder von eurem selbstgemachten Kranz zu! :)

Genießt den Tag und freut euch auf morgen!

ein Kommentar
  1. Doris
    02 Dezember 2013 antworten

    Ich kenne den Ladem und finde ihn auch supergut! Spannend, dass du diese Fotoserie als Anleitung gemacht hast, da sieht man alles ganz genau!
    Aber auch schön sind die besonderen Kränze und Gestecke von Nina – ich geh immer wieder gerne hin!

Schreibe einen Kommentar


ARCHIV
   
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec